B2B
22.08.2017

Streit um XXL-Domain der Sportketten

Noch bevor die norwegischen Sportkette XXL überhaupt in Österreich ist, weht ihr schon rauer Wind von der Konkurrenz entgegen.

Die Sporthandelskette Hervis sicherte sich vor fast einem Jahr, damals kündigte XXL den Österreich-Eintritt an, drei Domains für den Internetauftritt, die alle den Namen XXL bergen, berichtet der „Standard“ am Dienstag. Wer online xxl.at eintippt, landet bei Hervis.

Dort steht dann „Herzlich willkommen im Hervis XXL Store“. XXL sei eine Größenbezeichnung bei Bekleidung, sagt dazu Spar-Sprecherin Nicole Berkmann. Hervis gehört zum Spar-Konzern. Hervis sei es sinnvoll erschienen, sich die Domain frühzeitig zu sichern. „Sollte jemand etwas dagegen haben, dann sehen wir dem gelassen entgegen“, wird Berkmann in der Zeitung zitiert.

Nicht so gelassen sieht das Patrick Verwilligen, Chef von XXL Österreich. Die Kette startet im Herbst mit vorerst zwei Geschäften in Österreich - eines eröffnet in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf und eines im Donauzentrum. Verwilligen spricht von einer „Irreführung der Konsumenten“. „Einer der Marktführer glaubt offenbar, uns kopieren zu müssen, noch ehe wir überhaupt einen Euro umsetzen“, so Verwilligen. Auf Anfragen habe Hervis bisher nicht reagiert. „Wir prüfen nun angemessene rechtliche Schritte.“

Der XXL-Österreich-Chef ist aber überzeugt, dass die Kunden die Sachlage durchschauen. Rückblickend sei es aber natürlich ein Versäumnis gewesen, sich Domains nicht rechtzeitig zu sichern, räumt Verwilligen ein. „Uns war wichtig, dass wir nicht mit einem Möbelhändler (XXXLutz, Anm.) verwechselt werden.“ Mit Kopien habe keiner gerechnet.