Halbleiter
01/26/2012

Studie: Weltweiter Chipmarkt wächst weiter

Geschäft im fernen Osten soll laut Experten boomen

Der weltweite Umsatz mit Halbleitern wird einer Studie zufolge in den kommenden Jahren weiter wachsen. Bis 2015 werde das Geschäft mit Chips jährlich im Durchschnitt um gut sieben Prozent zulegen und dann 430 Milliarden Dollar erreichen, teilte die Beratungsgesellschaft PwC am Donnerstag mit. Während der Trend in Europa und Nordamerika trüb aussehe, werde vor allem der Ferne Osten boomen. „Die Halbleiterindustrie dürfte entsprechend ihre Produktionskapazitäten in China aufstocken beziehungsweise diese nach China verlagern“, erklärte PwC-Technologieexperte Werner Ballhaus. Auf den chinesischen Markt würden 2015 rund 50 Prozent der weltweiten Halbleiternachfrage entfallen, 2010 waren es etwa 40 Prozent.

Besonders stark steigen werde der Absatz an die Automobilindustrie. Weil die Autobauer ihre Fahrzeuge mit immer mehr Elektronik vollstopfen, werde dieses Segment jährlich gar um fast 16 Prozent wachsen. Unterdurchschnittlich dürfte das Geschäft mit Kunden aus der Computer- und vor allem der Unterhaltungselektronikbranche zunehmen.