B2B
23.01.2018

Tech-Millionär wird US-Botschafter in Wien

Der neue US-Botschafter Trevor Traina hat fünf IT-Firmen gegründet, u.a. das von Microsoft übernommene Vergleichs-Portal CompareNet und das Erlebnis-Portal IfOnly.

US-Präsident Donald Trump hat den Kalifornier Trevor Traina als neuen Botschafter der Vereinigten Staaten in Österreich nominiert. Das teilte das Weiße Haus in einer am Dienstag von der US-Botschaft übermittelten Aussendung mit. Der Technologie-Unternehmer und Philanthrop hat an den Universitäten Princeton und Oxford studiert und einen MBA der Haas School of Business an der Universität Berkeley.

Erlebnisse mit Charity-Aspekt

Traina, der laut Medienberichten 49 Jahre alt ist und aus San Francisco stammt, ist Gründer und CEO von IfOnly. Das Unternehmen bietet laut seiner Website "unvergessliche Erfahrungen" an, in Bereichen wie Kulinarik, Sport, Fashion und Style, Musik, Film und Fernsehen, aber auch Fotografie, Wohnkultur, Kunst und Literatur. Erwerben kann man beispielsweise spezielle Workouts und Yoga-Sessions, Kochkurse mit bekannten Küchenchefs oder Backstage-Zugang bei Konzerten, aber auch handsignierte Bücher. Ein Teil der Erlöse soll dabei an einen guten Zweck gehen. "Philanthropie war meiner Familie immer sehr wichtig, und ich glaube fest daran, etwas zurückzugeben", sagte Traina 2014 in einem Interview mit "ForbesLife".

Kunstliebhaber

Laut der Aussendung des Weißen Hauses ist Traina zudem in beratenden Funktionen gemeinnützig für das Fine Arts Museum in San Francisco, die Haas School of Business und das Princeton University Art Museum tätig gewesen. In Medienberichten wird er als leidenschaftlicher Sammler von Fotografien beschrieben, der insgesamt fünf Firmen mitbegründet hat. Sein erstes Unternehmen, CompareNet, wurde laut "San Francisco Chronicle" 1999 von Microsoft gekauft.

Großvater bereits Botschafter

Traina muss nun noch vom Senat bestätigt werden, um den seit rund einem Jahr vakanten Botschafterposten in Wien übernehmen zu können. Der verheiratete Familienvater würde als Botschafter in Österreich laut "San Francisco Chronicle" gewissermaßen einer Familientradition folgen: Bereits sein Großvater Wiley T. Buchanan Jr. sei Botschafter in Österreich und auch in Luxemburg gewesen.