B2B
17.01.2018

Telegram will mit Milliarden-ICO Ethereum herausfordern

Der Messaging-Dienst will eine eigene Blockchain-Plattform und Kryptowährung starten und bei dem Initial Coin Offering mehr als eine Milliarde Dollar einnehmen.

Telegram könnte rund 1,2 Milliarden Dollar bei seinem bevorstehenden Initial Coin Offering lukrieren, berichtet TechCrunch, das in das Whitepaper für den ICO Einsicht nehmen konnte. Demnach plant das für seinen gleichnamigen Messaging-Dienst bekannte Unternehmen eine eigene Blockchain-Plattform, das Telegram Open Network (TON), samt eigener Kryptowährung.

Laut TechCrunch sollen in einem nur auf Einladung zugänglichen Pre-Sale, der von Jänner bis Februar anberaumt ist, zunächst institutionellen Investoren und Freunden des Unternehmens Tokens angeboten werden. Dabei sollen 600 Millionen Dollar in die Kassen des Unternehmens fließen. Im März sollen die Tokens auch der Allgemeinheit angeboten werden. Auch dabei werden Einnahmen von 600 Millionen Dollar erwartet. Insgesamt sollen Investoren fünf Millionen Gram Tokens angeboten werden.

Größter ICO bislang

Mit einem Volumen von 1,2 Milliarden Dollar wäre es das bislang größte ICO. Im Vergleich dazu nahm der bisherige Spitzenreiter Filecoin laut TechCrunch im September 257 Millionen Dollar ein.

Mit der eigenen Blockchain im Telegram Open Network will das Unternehmen Ethereum Konkurrenz machen und eine Reihe von Diensten auf Blockchain-Basis ermöglichen: Verteilte Speicherlösungen sind ebenso geplant wie ein Proxy-Service für VPN-Dienste, dezentrale Apps, smarte Verträge und Peer-to-Peer-Transaktionen.

Telegram zählt derzeit mehr als 170 Millionen monatliche Nutzer und ist auch in der Blockchain-Community beliebt. Nach Angaben des Unternehmens kommt der Messaging-Dienst bei mehr als 60 Prozent der ICOs zur Kommunikation zum Einsatz.