Navis
07/24/2012

TomTom trotz Umsatzrückgang in Gewinnzone

Nettoverschuldung nur leicht verringert

Der größte europäische Navigationsgerätehersteller TomTom hat im zweiten Quartal einen Umsatzeinbruch von 17 Prozent auf 262 Mio. Euro erlitten. Das Nettoergebnis lag bei 8,89 Mio. Euro nach einem Verlust von 489 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Damals belastete eine Hunderte Millionen schwere Abschreibung das Ergebnis, weil Firmenwerte nach unten korrigiert wurden. Ohne diese Abschreibung hätte der Konzern im zweiten Quartal 2011 einen Nettogewinn von knapp elf Mio. Euro ausgewiesen.
Die Nettoverschuldung bei TomTom hat sich gegenüber dem ersten Quartal 2012 nur leicht um eine Million auf 191 Mio. Euro verringert.

Vor kurzem gab der Konzern eine Zusammenarbeit mit Apple bekannt. Der Computerkonzern baut Karten und Navigationshilfen von TomTom in sein iPhone ein.

Mehr zum Thema

  • Navi-Apps schneiden nicht schlecht ab
  • iOS 6: Mit Facebook und TomTom gegen Google
  • TomTom: iPhone-App warnt vor Radarfallen
  • TomTom: Versicherung überwacht Fahrverhalten
  • TomTom wirft jeden zehnten Mitarbeiter raus
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.