Zwei Mal im Jahr veröffentlicht Twitter einen Transparenzbericht

© Kacper Pempel, reuters

IPO
10/16/2013

Twitter entscheidet sich für New Yorker Börse

Der Kurznachrichtendienst wird am 15. November an der New Yorker Börse starten. Der Verlust weitete sich im dritten Quartal aus, die Nutzerzahlen stiegen auf 232 Millionen.

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat sich für die New Yorker Börse entschieden. Unter dem Symbol "TWTR" strebt das US-Unternehmen nach eigenen Angaben vom Dienstag eine Notierung an. Es dürfte der spektakulärste IPO seit Facebooks Gang an den Aktienmarkt vor rund eineinhalb Jahren werden.

Verluste ausgeweitet

Twitter zieht mit tiefroten Zahlen an die Börse. Im dritten Quartal weitete sich der Nettoverlust auf 64,6 Millionen Dollar von 21,6 Millionen Dollar im gleichen Vorjahrszeitraum aus, wie aus einem erweiterten IPO-Antrag hervorgeht. Der Umsatz habe sich in dem Zeitraum auf 168,6 Millionen Dollar mehr als verdoppelt.

232 Millionen Nutzer

Im dritten Quartal zählte der Dienst laut den Eingaben bei der US-Börsenaufsicht 232 Millionen Nutzer, 53 Millionen davon kamen aus den USA. CNBC berichtete, dass das Handelsdebüt am 15. November stattfinden solle. Der Ausgabepreis solle einen Tag zuvor bekanntgegeben werden.

Wie Facebook ist Twitter in den vergangenen Jahren zu einem gesellschaftlichen Kommunikationsphänomen geworden. Kaum ein Medium ist live so nah an Ereignissen dran, ob "Tatort", Fußball-Länderspiel, oder Wahlkampf. Auch Stars und Politiker nutzen die 140 Zeichen langen Nachrichten immer mehr, um Nachrichten zu verbreiten. Zu den prominentesten Nutzern gehören US-Präsident Barack Obama und Papst Franziskus.