Sponsored content
05/21/2014

Unternehmen setzen zunehmend auf Cloud-Computing

Wie eine aktuelle Studie der Marktforscher von Forrester zeigt, kommen in immer mehr Unternehmen Cloud-basierte Software-Lösungen zum Einsatz.

Das österreichische Software-Unternehmen Fabasoft hat im September 2013 die Marktforscher von Forrester beauftragt, herauszufinden wie die Einführung von einer Cloud-basierten Enterprise Content Management (ECM)-Lösung Unternehmen beeinflusst. Im Rahmen einer Studie wurden dafür 54 Cloud-ECM-Entscheidungsträgern in Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitern in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

Bereits 2012 hat Forrester vorausgesagt, dass der globale Markt für Cloud Computing von 30 Milliarden Euro in 2011 auf mehr als 177 Milliarden Euro im Jahr 2020 anwachsen wird. Denn viele Unternehmen würden erkennen, dass Cloud Computing als Software-as-a-Service schneller, wesentlich flexibler und billiger zu warten sei.

Die Cloud kommt

Die Prognose von Forrester dürfte sich bewahrheiten, denn wie die aktuelle Umfrage zeigt, haben bereits 59 Prozent der befragten Unternehmen im deutschsprachigen Raum eine Cloud-basierte ECM-Lösung implementiert. 40 Prozent haben angegeben, dass sie ihre Lösung implementiert haben, bevor die Cloud eine machbare Option darstellte.

Für Forrester bedeutet das, dass in der Vergangenheit das Bedürfnis, vertrauliche und geheime Informationen zu schützen ein Hindernis für die Adaptierung von Cloud-Lösungen war. Durch permanente Verbesserungen und Neuerungen in Bezug auf Sicherheit, Datenschutz und Compliance-Anforderungen sinkt jedoch von Jahr zu Jahr die Anzahl an führenden ECM-Anwender, die Bedenken gegenüber der Cloud hegen, so die Forrester Studie.

Unternehmen schätzen die Vorteile

Die Ergebnisse der Studie haben auch gezeigt, welche Vorteile Unternehmen an Cloud-Computing schätzen. Demnach verbessert eine erhöhte Agilität und Flexibilität den Zugang zu Geschäftsinhalten; nicht nur unternehmensintern sondern auch nach außen in der Kommunikation mit Geschäftspartnern.

Durch das miet- und verbrauchsbasierte Preismodell sind die anfallenden Kosten für Nutzung und Wartung deutlich transparenter und dadurch besser kalkulierbar. Aufgrund der zentralen Konfigurierbarkeit von Cloud-Computing-Anwendungen fällt der Arbeits- und Zeitaufwand weg, den man für die Wartung bei On-Premise-Installationen üblicherweise hat. Außerdem, so Forrester, können sich die Unternehmen durch die Vorteile der Cloud wieder auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und den Ressourceneinsatz reduzieren.

Sicherheit als entscheidender Faktor

Die Forrester-Studie zeigt, dass sich bei der Vielzahl an Cloud-Anbietern die IT-Verantwortlichen vor allem an unabhängigen Zertifizierungen betreffend Finanz-, Datenschutz-, Sicherheits- und Behörde-Vorschriften orientieren. Ebenso ist es von entscheidender Bedeutung, dass das Identitäts- und Zugangsmanagement der eigenen IT-Infrastruktur und somit den selben Sicherheitsanforderungen angepasst werden kann. Aufgrund lokaler Gesetze und Datenschutzbestimmungen ist es für Unternehmen zusätzlich zunehmend wichtig, über den physischen Speicherort der Daten entscheiden zu können.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation mit Fabasoft.