© werk

Einschränkung
05/11/2014

US-Bundesstaat will Tesla Direkt-Verkauf verbieten

Im US-Bundesstaat Missouri soll Tesla der direkte Verkauf von Autos verboten werden. Tesla arbeitet ohne Mittelmänner und hat eigene Filialen.

Tesla, der von Elon Musk gegründete Hersteller von Elektro-Autos, darf im US-Bundesstaat Missouri schon bald selbst keine Autos mehr verkaufen. Das besagt zumindest ein neuer Gesetzesvorschlag, der Auto-Herstellern den Direkt-Verkauf ihrer Modelle verbietet. Demnach müssen Neuwagen stets über Mittelmänner verkauft werden. Teslas Geschäftsmodell basiert jedoch auf Direkt-Verkauf. Damit ist das Unternehmen der einzige Auto-Hersteller, der darauf setzt.

Direkt-Verkauf ist in 48 der 50 US-Bundesstaaten verboten oder nur eingeschränkt möglich. Dennoch ist das Unternehmen in 22 US-Bundesstaaten recht erfolgreich tätig, sieht sich dabei aber auch mit Klagen konfrontiert. Die US-Bundeshandelskommission (FTC) hat sich bereits gegen ein derartiges Direkt-Verkaufsverbot ausgesprochen und hat die derzeitigen Gesetze als „Protektionismus“ bezeichnet. Auto-Händler argumentieren, dass das neue Geschäftsmodell eine Bedrohung für ihre Branche sei. Tesla hat im vergangenen Jahr 22.500 Fahrzeuge in den USA verkauft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.