B2B
06.04.2014

Vivendi bekommt für SFR bis zu 17 Milliarden Euro

Vivendi verkauft seine Mobilfunktochter SFR für bis zu 17 Milliarden Euro an den Kabelnetz- und Telekomkonzern Altice.

Mit 13,5 Milliarden Euro erhält das französische Medienunternehmen den Löwenanteil des potenziellen Kaufpreises sofort, wie das Unternehmen am Samstag in Paris mitteilte.

Rund ein Fünftel von SFR bleiben erst einmal bei Vivendi. Über diesen Anteil gebe es eine Verkaufsoption. Zudem könnten weitere 750 Millionen Euro in bar fällig werden.

Vivendi hatte den SFR-Verkauf schon vor einiger Zeit angekündigt und will das Geld für den Ausbau des Kerngeschäfts rund um den Kabelsender Canal+ und das Musikgeschäft stecken. Mit dem Zuschlag an Altice hat der französische Bau- und Telekomkonzern Bouygues das Nachsehen. Dieser hatte ebenfalls um SFR gebuhlt und war auch von der französischen Regierung favorisiert worden.