B2B
06.09.2018

Warum die Netflix-Aktie um sechs Prozent eingebrochen ist

Die Aktie des Streaminganbieters ist eine Erfolgsgeschichte. Doch nun musste sie einen Dämpfer hinnehmen.

Seit Jahresbeginn (201 Dollar) ist die Netflix-Aktie quasi permanent gestiegen und erreichte im Juli mit fast 419 Dollar ihren Höchststand. Diese Woche musste die Aktie des Streaminganbieters nun einen Dämpfer hinnehmen und brach plötzlich um mehr als sechs Prozent ein.

Der Grund für diese Talfahrt ist ein Bericht der Morgan-Stanley-Analystin Katy Huberty. Die Analystin prophezeit einem möglichen Apple-Videostreamingservice eine goldene Zukunft und satte Umsätze, was offenbar zahlreiche Netflix-Investoren abgeschreckt hat.

Ein Netflix-ähnliches Service von Apple würde bereits 2019 mehr als 500 Millionen Dollar umsetzen. Laut Huberty würde Apple 2025 mit einem Videostreamingservice bereits mehr als 4,4 Milliarden Dollar umsetzen. Ein derartiges Service von Apple würde Netflix natürlich gehörig unter Druck setzen.

Die Analystin sieht das Apple-Ökosystem als Hauptgrund für ihren prophezeiten Erfolg. " Apple hat die wertvollste Technologieplattform mit mehr als 1,3 Milliarden aktiven Geräten", so Huberty. Daher sei es für Apple nicht schwer, seine Nutzer dazu zu bringen, mehr Zeit etwa mit Videos auf seiner Plattform zu verbringen. Ein Streamingservice von Apple würde rasch wachsen und schnell Geld einbringen, ist Huberty überzeugt.