B2B
17.05.2013

Yahoo: Gericht hebt Milliardenstrafe auf

Urteil ist in zweiter Instanz revidiert worden

Der Internet-Konzern Yahoo muss nach eigenen Angaben doch keine Milliardenstrafe wegen Vertragsbruchs in Mexiko zahlen. Ein entsprechendes Urteil sei in zweiter Instanz aufgehoben worden, teilte Yahoo am Donnerstag mit. Weitere Einzelheiten zum Urteil lagen zunächst nicht vor.

Ein mexikanisches Gericht hatte Yahoo im Dezember zur Zahlung von 2,7 Mrd. Dollar (2,1 Mrd. Euro) verdonnert. Dies entsprach 40 Prozent des Kassenstands des Internet-Unternehmens im vergangenen Jahr. Yahoo war in dem Verfahren von zwei mexikanischen Firmen wegen Vertragsbruchs, Wortbruchs und möglicherweise entgangener Gewinne bei einem Gelben-Seiten-Service verklagt worden.

Mehr zum Thema

  • Gerüchte: Yahoo will Tumblr kaufen
  • Yahoo will Partnerschaft mit Microsoft beenden