B2B
28.02.2012

Yahoo! wirft Facebook Patentverletzungen vor

Lizenzforderungen kurz vor dem Börsengang des Online-Netzwerks

Ist das der Beginn der Patentkriege zwischen Internet-Unternehmen? Nur wenige Monate vor dem Börsengang bezichtigt jetzt Yahoo! das Online-Netzwerk Facebook, zwischen 10 und 20 seiner Patente zu verletzen. Das berichtet die Online-Ausgabe der Financial Times. Dabei soll es offenbar um verschiedenste Online-Technologien gehen, die Social Networking, Messaging, Werbung und die Personalisierung von Inhalten betreffen.

Yahoo! verlangt von Facebook jetzt, Lizenzen dafür zu bezahlen, andernfalls sei man dazu gezwungen, seine Rechte auf anderem Weg zu bekommen - wohl mit einer gerichtlichen Klage. Facebook hat sich noch nicht konkret zu dem Vorwurf geäußert und will die Anschuldigungen erst evaluieren. Dem Prospekt zufolge, den Facebook für seinen Börsengang bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht hat, hält das Online-Netzwerk in den USA derzeit 56 Patente und hat dort 503 weitere eingereicht.

Der vorliegende Fall erinnert an das Vorgehen von Yahoo! kurz vor dem Börsengang von Google. Damals soll man der FT zufolge ebenfalls Patentrechte geltend gemacht haben. Google hatte  Anteile im Wert von 230 Mio. Dollar an Yahoo! gegeben. Beobachter wittern in dem Vorgehen von Yahoo! wieder die schlaue Strategie, an Geld zu kommen. Schon seit längerem gilt der Internetkonzern als angeschlagen. Die Hauptaufgabe des neue CEO Scott Thompson ist es laut FT, die Performance aller Geschäftsbereiche zu steigern.

Mehr zum Thema

  • Patente: Etappensieg für Apple gegen Motorola
  • Patentkrieg: Microsoft klagt Motorola und Google
  • Apple will Galaxy Nexus in USA verbieten