B2B
17.01.2017

Zalando erreicht Milliarden-Grenze bei Umsätzen

Europas größter Online-Modehändler Zalando hat dank eines guten Weihnachtsgeschäfts erstmals in einem Quartal die Milliarden-Umsatzgrenze geknackt.

Die Einnahmen seien von Oktober bis Dezember um rund ein Viertel zum Vorjahreszeitraum auf knapp 1,1 Mrd. Euro gestiegen, wie das Berliner Unternehmen am Dienstag nach vorläufigen Zahlen mitteilte.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit 1,12 Mrd. Euro gerechnet. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wird zwischen 81 und 104 Mio. Euro erwartet. Genauere Zahlen sollen am 1. März veröffentlicht werden.

„Wir haben 2016 erfolgreich abgeschlossen“, sagte Co-Vorstandschef Rubin Ritter. Im Gesamtjahr 2016 kletterte der Umsatz um rund 23 Prozent auf mehr als 3,6 Mrd. Euro, was in etwa den Analystenprognosen entspricht. Das bereinigte Ebit verdoppelte sich in etwa auf 202 bis 225 Mio. Euro, was einer Marge von 5,6 bis 6,2 Prozent entspricht.

Zalando kündigte an, in den nordischen Ländern zu expandieren. Dazu soll voraussichtlich bis Jahresende ein Logistikzentrum in Schweden eröffnet werden, mit dem die durchschnittliche Lieferzeit auf ein bis zwei Tage gesenkt werden soll. Derzeit dauert es zwei bis fünf Tage, bis die Ware beim Kunden ankommt. Dafür nimmt Zalando eine zweistellige Millionensumme in die Hand. Das Unternehmen hofft, in den kommenden Jahren die Milliarden-Umsatzgrenze in den nordischen Ländern zu erreichen.