Digital Life
05.02.2014

5.000 Euro für die beste App für Menschen mit Behinderung

Der Überall App Congress verspricht ein Preisgeld für die beste App oder Idee für eine App, die Menschen mit Behinderungen den Alltag erleichtert.

Am 25. und 26. Juni findet in Wien der Überall App Congress zum zweiten Mal statt. Dabei wird erstmals ein Preis für die beste App für Menschen mit Behinderung vergeben. Sindy Amadei, Organisations-Chefin des Überall App Congress, sagt: „Apps sollen den Menschen den Alltag erleichtern. Bei unseren Recherchen sind wir darauf gekommen, dass ausgerechnet das Angebot von Apps für Menschen mit Behinderung vollkommen unzureichend ist.“

Die Idee zum Preis entstand gemeinsam mit Michaela Golla (Chefredakteurin VALIDleben, Österreichs erstes Hochglanzmagazin für Menschen mit Behinderung) und Florian Dungl (Herausgeber VALIDleben). Florian Dungl, der nach einem Unfall selbst im Rollstuhl sitzt, sagt: „Wir wollen einen Innovationsprozess in Gang setzten, der letztlich die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung steigert.“

Apps und Ideen können bis 14. April auf http://www.uberall.at/clashoftheapps/einreichung eingereicht werden. Der Sieger erhält 5.000 Euro. „Egal ob fertige App oder nur die Idee dazu – wir begutachten alle Beiträge. Sollte die Idee des Preisträger noch nicht entwickelt sein, so werden wir in Folge für die technische Umsetzung garantieren“, so Amadei.