© Deleted - 160569

Software

Adobe präsentiert Air 2.5

Adobe scheint auf die Entwicklungen in der IT-Branche zu reagieren und seine Produktpalette nicht mehr nur auf Computer beschränken zu wollen. Zumindest stellte die Softwarefirma eine neue plattformübergreifende Laufzeitumgebung für Fernseher und mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets vor, die mit Android, dem BlackBerry-Betriebssystem, Windows oder Linux ausgestattet sind. Air 2.5 unterstützt Beschleunigungsmesser, Multi-Touch, Kameras, Mikrophone, GPS-Daten und Hardware-Beschleunigung. Darüber hinaus verfügt Air 2.5 über eine eingebaute Web-Browser-Engine, die mit einem Zwischenspeicher ausgestattet ist, indem Daten gespeichert werden sollen, wenn die Netzverbindung unterbrochen ist. Air soll die neue Kernkompetenz der Flash-Plattform werden, wenn es darum geht, eigenständige Applikationen für verschiedene Geräte zu entwickeln.

Adobe will naturgemäß, dass seine Applikationen in möglichst vielen App Stores vertreten sind und kooperiert im Rahmen des Adobe //InMarket// nicht nur mit den Stores, sondern auch mit den Entwicklern der Apps. Für 30 Prozent des Verkaufspreises übernimmt Adobe das Hosting, die Abwicklung des Zahlungsvorganges und sorgt für die Aufnahme in diverse App Stores. Diese Kosten können sich Entwickler für ein Jahr sparen, wenn sie sich noch heute registrieren. Air soll nicht nur der neue Standard für RIMs PlayBook werden, sondern auch für Samsungs SmartTV, Acer-, HTC- und Motorola-Geräte.

Parallel zu Air will Adobe auch eine bedeutende Rolle als Vertriebspartner von Inhalten sein. Hierbei zielt Adobe auf e-Reader, die auf Tablets oder anderen Geräten installiert sind, ab. Geplant ist, dass Leser Inhalte über Adobe abrufen. Diese sollen aus einer PNG Grafik, die mit XML Daten kombiniert wird, bestehen. Die Software hierfür soll im zweiten Quartal des kommenden Jahres erscheinen und ab 699 Dollar erhältlich sein.

Adobe kündigte weiters eine Erweiterung für InDesign an, mit der künftig auch Tablets mit interaktiven Inhalten bespielt werden können.

(futurezone)

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare