Digital-Life 28.03.2013

Ägypten: Taucher wollte Unterseekabel trennen

Vor der ägyptischen Mittelmeerküste haben Taucher nach Angaben der Armee versucht, ein Internetkabel zu durchtrennen. Die drei Täter hätten am Mittwoch die Leitung unweit des Hafens von Alexandria beschädigt.

Eine Patrouille der Küstenwache habe einen Fischkutter in der Nähe festgesetzt und drei Taucher verhaftet, die es auf das Kabel abgesehen hatten, sagte ein Sprecher laut Reuters. Wie die BBC berichtet war das Kabel SEA-ME-WE 4 betroffen, das rund 18.800 Kilometer lang ist und als eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Südostasien, Indien, dem mittleren Osten und Europa gilt.

Zuletzt hatte am  vergangenen Freitag hatte eine Betreiberfirma von Problemen mit Internetkabeln berichtet. Computernutzer in ganze Ägypten hatten daraufhin gedrosselte Surf-Geschwindigkeit bei den Verbindungen mit Europa, Afrika, dem mittleren Osten und Asien beklagt. Ob die Fälle in Zusammenhang stehen, war zunächst unklar.

Mehr zum Thema

  • Kubas Internet wird einseitig schneller
  • Neuseeland: Dotcom will Unterseekabel verlegen
  • Facebook investiert in neues Unterseekabel
( reuters/futurezone ) Erstellt am 28.03.2013