Digital Life
03.12.2016

Aktivierungssperre von iPhone und iPad leicht umgehbar

Selbst bei der aktuellen iOS-Version ist es möglich die Aktivierungssperre relativ einfach auszuhebeln.

Wie Winfuture berichtet, haben Sicherheitsforscher von Vulnerability Lab einen Weg gefunden, um die Aktivierungssperre bei iPhones und iPads zu umgehen. Die Aktivierungssperre soll zusammen mit der Find my iPhone-Funktion verhindern, dass nach einem Diebstahl oder Verlust des Geräts Unbefugte darauf zugreifen können.

Die Sicherheitslücke besteht, weil es kein Zeichenlimit für die Eingabe von Netzwerknamen, Passwort oder Usernamen gibt. In einem Video wird dies anhand eines iPads demonstriert. Ab einer gewissen Länge gerät das Tablet ins Stocken. Wird jetzt noch ein Smart Cover genutzt, stürzt das iPad ab. Nach dem Neustart kann auf das entsperrte Tablet zugegriffen werden.

Laut dem Vulnerability Lab weiß Apple von dem Problem seit Oktober Bescheid. Mit der aktuellen iOS-Version 10.1.1 wurde die Lücke aber nicht vollständig beseitigt. Mit einer leicht modifizierten Variante könne diese immer noch eingesetzt werden, gewährt aber immerhin nicht mehr Zugriff auf alle Funktionen des Geräts.