Digital Life 24.03.2017

Alle 83 Sekunden erscheint antisemitisches Online-Posting

Der Jüdische Weltkongress hat eine Studie zu antisemitischem Verhalten in sozialen Medien in Auftrag gegeben © Bild: APA/AFP/THOMAS COEX

Der Jüdische Weltkongress sieht starke antisemitische Tendenzen in Online-Kommentaren. Besonders kritisiert wird Twitter.

Alle 83 Sekunden ist 2016 laut einer Studie des Jüdischen Weltkongresses (WJC) ein antisemitischer Kommentar im Internet veröffentlicht worden. Bei Twitter, Facebook, YouTube, Instagram, in Blogs und anderen sozialen Medien seien 2016 insgesamt mehr als 382.000 antisemitische Veröffentlichungen entdeckt worden, teilte der WJC am Freitag in New York mit.

Der größte Teil, mehr als 63 Prozent, fand sich demnach beim Kurznachrichtendienst Twitter. Für die Studie analysierte ein vom WJC beauftragtes Monitoring-Unternehmen in Israel Millionen von Kommentaren in 20 Sprachen auf anti-jüdischen Inhalt hin.

"Wir wussten, dass Online-Antisemitismus wächst, aber die Zahlen in dieser Studie geben uns konkrete Daten darüber, wie alarmierend die Situation wirklich ist", sagte WJC-Geschäftsführer Robert Singer. "Wir hoffen, dass das ein Weckruf für alle Internet-Foren ist, moralische Standards zu gewährleisten, anstößige Inhalte zu entfernen und die digitale Welt sicherer für alle zu machen." Der WJC mit Sitz in New York hat es sich zu Aufgabe gemacht, die nicht in Israel lebenden Juden zu vertreten.

( Agenturen ) Erstellt am 24.03.2017