Digital Life
06.08.2017

Amazon plant mobile Drohnenstationen auf Zügen und Booten

Der Online-Einzelhändler hat einen Patentantrag für mobile Drohnen-Wartungsstationen auf Zügen, Lastwägen und Booten eingereicht.

Amazon plant bereits seit längerem den Einsatz von Zustelldrohnen. Bis es soweit ist, wird es zwar noch einige Zeit dauern, der Online-Einzelhändler denkt aber schon weiter. Um Drohnen so lange wie möglich in der Luft halten und Wartungsarbeiten möglichst effektiv durchführen zu können, sollen offenbar mobile Drohnenstationen zum Einsatz kommen. In einem vergangene Woche vom US Patent and Trademark Office veröffentlichten Patentantrag von Amazon ist davon die Rede, Züge, Lastwägen und Boote mit Drohnenstationen auszurüsten, berichtet Business Insider.

Fahrende Paketstation

Die Drohnen sollen auf den fahrenden Stationen repariert, aber auch beladen werden können, heißt es in dem Papier weiter. So könnten etwa mit Drohnenstationen ausgerüstete Lastwägen in Gegenden geschickt werden, in denen eine hohe Nachfrage nach bestimmten Produkten erwartet wird. Das könnte etwa bei Großveranstaltungen der Fall sein.

Amazon startete im vergangenen Jahr in Großbritannien mit Tests seiner Paketdrohnen. Ob und wann sie regulär zum Einsatz kommen ist nicht bekannt. Die Patentanträge zeigen aber, dass es Amazon mit seinen Lieferdrohnen ernst ist. Nicht nur in entlegenen Gebieten am Land sondern auch in Städten, wie ein ebenfalls vor kurzem an die Öffentlichkeit gelangter Patentantrag zeigt. Darin skizziert der Online-Einzelhändler ein mehrgeschoßiges Lieferzentrum für unbemannte Flugobjekte, das einem Bienenstock nicht unähnlich ist.