Digital Life
11.04.2015

Ansturm auf Spargelparty per Facebook

Die geschichtsträchtigen Beelitzer Heilstätten in Brandenburg üben eine enorme Anziehungskraft aus. Das hat Folgen für ein Spargelfest.

Ein Event in Brandenburg könnte aus dem Ruder laufen: Per Facebook haben sich bereits mehr als 19 700 Menschen zu einem Spargelfest in den Beelitzer Heilstätten bei Potsdam angemeldet. „Dass unsere Veranstaltung ankommen würde, wussten wir vorher“, sagte der Berliner Immobilienentwickler Frankl Duske.

Mit einem derart großen Interesse hat der Veranstalter jedoch nicht gerechnet - zumal es eigentlich um die Vermarktung von exklusiven Wohnungen geht, die auf dem Gelände entstehen sollen. Bei einem eintägigen „Food Festival“ am 9. Mai sollen die Besucher das Gelände erkunden können. Angesichts des drohenden Ansturms sind nun aber Stadtverwaltung und Polizei eingeschaltet, wie Medien berichteten.

Begrenzung

„Ich freue mich über das große Interesse an unserem Städtchen - aber die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung muss begrenzt werden“, sagte Bürgermeister Bernhard Knuth (parteilos). Das etwa 44 000 Quadratmeter große Gelände, das Duske und sein Kompagnon gekauft haben, ist aus Sicht der Verwaltung zu klein für einen derartigen Ansturm. Facebook sei offensichtlich der falsche Ort für die Einladung gewesen, meinte Knuth.

Der Bürgermeister und der Projektentwickler haben sich bereits verständigt, die Teilnehmerzahl auf 5000 zu beschränken. In etwa zwei Wochen wollen sich Veranstalter und Bürgermeister mit der Polizei beraten. Die frühere Lungenheilanstalt in Beelitz ist mit ihrem verwitterten Charme ein beliebtes Fotomotiv.