Digital Life
09/21/2015

Apple entfernt schadhafte iOS-Apps aus App Store

Auf den ersten großen Cyberangriff auf Apples App Store folgen Aufräumarbeiten. Mit der Schadsoftware "Xcode Ghost" manipulierte Apps werden entfernt.

"Wir haben die Apps aus dem App Store entfernt, von denen wir wissen, dass sie mit der gefälschten Software erstellt wurden", teilt Apple-Sprecherin Christine Monaghan in einer E-Mail mit. "Wir arbeiten mit den Entwicklern zusammen um sicherzustellen, dass sie die ordentliche Version von Xcode verwenden um ihre Apps wiederaufzubauen."

Am Sonntag verkündete Apple, dass der App Store erstmals Opfer eines großen Cyberangriffs geworden war. Eine gefälschte Version der App-Entwickler-Software Xcode, die viele Entwickler von einem Server in China heruntergeladen hatten, enthielt Schadsoftware. Diese wurde in den fertigen Apps dazu eingesetzt, um Nutzerdaten auszuspionieren. Der Schadsoftware wurde der Name "Xcode Ghost" verliehen.

Wie Reuters berichtet, wiesen IT-Sicherheitsunternehmen, unter anderem Palo Alto Networks, Apple darauf hin, dass Xcode Ghoste in hunderten Apps zu finden sei. Der als besonders streng geltende App-Zulassungsprozess von Apple hat erstmals in größerem Umfang versagt. Vor dem aktuellen Fall waren insgesamt nur fünf schadhafte Apps jemals im App Store entdeckt worden.

Hunderte Millionen Nutzer gefährdet

Was iOS-Nutzer tun können, um herauszufinden, ob installierte Apps mit Xcode Ghost infiziert sind, ist derzeit noch unklar. Sicher unter den betroffenen Apps sind die in China beliebten WeChat, Didi Kuaidi und NetEase. Daneben werden zumindest dutzende weitere kompromittierte Apps vermutet. Die Zahl der gefährdeten Nutzer soll laut Forbes hunderte Millionen weltweit betragen.