Digital Life
30.08.2016

Apple will bei iPhone-Diebstahl Fingerabdruck nehmen

Der kalifornische Konzern hat ein Patent für eine Diebstahlsicherung beantragt, die Diebe von Apple-Geräte fotografieren und ihre Fingerabdrücke erfassen soll.

Apple hat beim US Patent & Trademark Office einen Patentantrag für eine Technik eingereicht, die dabei helfen soll, Diebe von elektronischen Geräten zu identifizieren. In dem „Biometric Capture for Unauthorized User Identification“ betitelten Patentantrag wird das System erläutert.

Versteckte Erfassung

Sollten dazu nicht berechtigte Personen versuchen, auf Geräte zuzugreifen, soll die versteckte Erfassung biometrischer Daten aktiviert werden. Dabei könne es sich um einen oder mehrere Fingerabdrücke handeln, ist in dem Papier zu lesen. Möglich sei auch, dass die Diebe fotografiert, gefilmt oder Audio-Aufzeichnung von Umgebungsgeräuschen angefertigt werden. Die so gesammelte Information soll dabei helfen nicht autorisierte Nutzer zu identifizieren, heißt es weiter.

Technische Hürden

Noch stehen dem Vorhaben aber technische Hürden entgegen. Apples Touch ID dürfte noch nicht in der Lage sein, Fingerabdrücke aufgrund nur kurzer Berührungen zu erfassen, schreibt etwa The Verge. Wahrscheinlicher sei es, das zunächst das Ablichten der mutmaßlichen Diebe zum Einsatz kommen könnte. Solche Funktionen bieten bereits auch einige Diebstahlschutz-Apps für das iPhone an.

Das Erfassen und Speichern von biometrischen Daten werfe aber auch rechtliche Fragen auf, heißt es bei The Verge weiter. Wenn Apple tatsächlich Fingerabdrücke versteckt abnehme und danach speichere, könnte das auf Datenschutz ausgerichtete Image des Konzerns in Mittleidenschaft gezogen werden.