Digital Life 16.03.2013

Attacke auf Security-Blogger

© Bild: EPA

Der US-Sicherheitsexperte Brian Krebs wurde Opfer mehrerer Denial-of-Service-Attacken (DDoS). Kurz danach wurde die Polizei von den Angreifern aufgrund eines vermeintlichen Einbruchs zu seinem Haus gerufen.

Nach den Cyber-Attacken haben Unbekannte die Polizei gerufen und  fälschlicherweise angegeben, dass Russen in Krebs Haus in Annandale im US-Bundesstaat Virginia eingebrochen und seine Frau erschossen hätten. Bevor Krebs der Polizei die Sachlage erklären konnte, hatten sie ihn bereits sein Haus umstellt und ihn in Handschellen gelegt, wie er in seinem Blog berichtet.

Als Grund für den Streich vermutet Krebs einen seiner Berichte, in dem er über eine Webseite geschrieben hat, die Sozialversicherungsnummern von Menschen zum Kauf anbieten. Die Seite ist demnach in Verbindung mit der Webseite, die zahlreiche Finanzinfos von Prominenten

hat.

Das Vorgehen, wo Polizei mit Falschangaben zum Haus eines Opfers gelockt wird, ist auch unter „Swatting“ bekannt, weil das Ziel ist, dass die Polizei mit der Spezialeinheit SWAT anrückt. Zahlreiche Prominente sind bereits Opfer eines derartigen Streiches geworden, unter anderem Chris Brown und Tom Cruise.

„Derartige Streiche bedrohen das Leben von Menschen“, schreibt Krebs. Außerdem „verschwende es wertvolle Steuergelder“ und lenke die Aufmerksamkeit von Einsatzkräften weg von tatsächlichen Notfällen.

Mehr zum Thema

  • Finanzen von Prominenten gehackt
( futurezone ) Erstellt am 16.03.2013