Cyberangriff
06/05/2011

Auch Nintendo online attackiert

Wie das japanische Unternehmen am Sonntag bekanntgab, ist ein US-Server bereits vor Wochen Ziel einer Cyberattacke gewesen. Persönliche Daten sollen nicht entwendet worden sein.

Sony ist offenbar nicht der einzige Konzern, der in den vergangenen Wochen und Monaten mit Online-Angriffen zu kämpfen hat. Wie Nintendo-Sprecher Ken Toyoda mittteilte, verschafften sich Angreifer bereits vor einigen Wochen unautorisierten Zugang zu US-Servern des Unternehmens. Anders als bei Sony, das mit dem Verlust von Datensätzen und persönlichen Kundeninformationen zu kämpfen hat, sollen im Fall von Nintendo aber keine Kundendaten oder Unternehmensinformationen entwendet worden sein.

Das Thema wird nicht zuletzt durch Nintendos jüngste Beichte sicher auch auf der Spielemesse E3 in Los Angeles eine Rolle spielen, die nächste Woche stattfindet. Auf dieser wird Nintendo einen Nachfolger der erfolgreichen Wii-Konsole präsentieren. Im Gegensatz zu Microsoft und Sony, die mit ihren Konsolen hardware-seitig genug Spielraum haben, um aufwändige neue Games und neue Features zu präsentieren, braucht die Nintendo-Konsole einen Aufputz, um im HD-Zeitalter mithalten zu können. Aus gut informierten Kreisen war zu erfahren, dass der Controller der neuen Konsole mit einem eigenen Touchscreen ausgestattet wird und dadurch als eigenes mobiles Gaming-Device fungieren kann.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.