Digital Life
02/21/2019

Australien lässt Emojis auf Auto-Nummernschildern zu

Allerdings sind nur fröhliche Symbole erlaubt. Kritiker befürchten, dass die Emojis Ärger machen könnten.

Autofahrer in Australien können ihren Gemütszustand künftig per Emojis auf dem Nummernschild mitteilen. Die Neuregelung im Bundesstaat Queensland soll ab März gelten, wie die Behörden mitteilten.

Zur Wahl stehen dabei zunächst aber nur Emojis mit positiver Botschaft - nämlich die Symbole für Lächeln, Zwinkern, Lachen, mit Herzchen und mit Sonnenbrille. Zornige Pendler im Dauerstau können ihrem Ärger also keinen bildhaften Ausdruck auf dem Nummernschild geben. Der Automobilclub von Queensland begrüßte die Neuerung.

Auch bei Fahrern kam sie nicht schlecht an. "Wenn das den Tag ein wenig aufhellt, während man im Stau steht, dann soll es so sein", sagte die Laura McKee aus Queensland. Anwohner Mark Edwards wünschte sich aber mehr Optionen: "Die Emojis sollten austauschbar sein, so dass man andere Fahrer warnen kann, wenn man müde oder schlecht drauf ist."

Probleme für die Polizei

Andere sehen die Emojis weniger positiv. Bill Potts, Präsident des Berufsverbandes Queensland Law Society, befürchtet, dass die Neuerung Probleme für Kennzeichenscanner der Polizei bringen könnte. "Natürlich versucht die Regierung, Nummernschilder attraktiver zu machen, um mehr Geld zu verdienen. Ich kann das verstehen", sagte er.

Der Zweck der Nummerntafeln sei aber, Autos zu identifizieren. "Wie kann man nach einem Unfall ein Emoji-Nummernschild aufschreiben?" fragt sich Potts laut einem Bericht der Brisbane Times.