Digital Life
03.08.2018

Betrunken auf Amazon: Gin-Trinker bestellen am meisten

Eine Studie hat das Einkaufsverhalten nach dem Konsum von Alkohol untersucht und dabei kuriose Ergebnisse geliefert.

Wer größere Mengen Alkohol auf einmal konsumiert, trifft oftmals unüberlegte Entscheidungen. Während man vieles davon am nächsten Morgen vergessen hat, wird man nach betrunkenem Online-Shopping über eine Rechnung daran erinnert. Wie eine Studie der Archstone Recovery Services, einem US-Betreiber von Rehabilitationszentren, zeigt, geben Gin-Trinker dabei das meiste Geld aus. Pro Einkauf werden 82,40 US-Dollar ausgegeben, deutlich mehr als bei Konsumenten von Rum (53,88 Dollar), Vodka (50,50 Dollar) und Weißwein (46,07 Dollar). Dahinter folgen Rotwein (42,03 Dollar), Tequila (40,08 Dollar), Bier (39,09 Dollar) und Whiskey (38,84 Dollar).

Eine wissenschaftliche Erklärung dafür kann die Studie, für die 1094 Männer und Frauen in den USA befragt wurden, nicht liefern. Der Durchschnittswert lag bei Frauen aber geringfügig höher als bei Männern (45,39 Dollar vs. 39,87 Dollar). Betrachtet man lediglich die kostspieligsten Ausgaben, die im betrunkenen Zustand getätigt wurden, liegen weiterhin die Gin-Trinker voran. Mit 235,10 Dollar liegt man mehr als 30 Dollar vor dem zweiten Platz. Hier erweisen sich aber kurioserweise die Whiskey- (204,70 Dollar), Tequila- (202,30 Dollar) und Bier-Trinker (193,40 US-Dollar) als deutlich spendabler als im Durchschnitt. Hier erwiesen sich auch die Männer als impulsiver: Bei Großeinkäufen gab man 198,27 Dollar im Durchschnitt aus, Frauen lediglich 154,81 Dollar.

Keiner bereut Musikinstrumente

Im Zuge der Studie wurde auch abgefragt, welche Artikel eingekauft wurden und ob man den Einkauf später bereut hat. Hier erwiesen sich vor allem Smartphones und Zubehör und Bücher als die Spitzenreiter. Kurioserweise bereute kein Käufer eines Musikinstruments seine Neuanschaffung. Auch Tier- und Haushaltsartikel sowie Computer wurden meist als positiver Neukauf angesehen. Zu den ungewöhnlichsten Einkäufen der Befragten zählten unter anderem ein 200-Liter-Behälter mit Gleitgel sowie ein großes Zelt, mit dem man in der Wohnung Pflanzen anbauen kann.