Digital Life
13.01.2014

Blackberry forciert den Keyboard-Faktor

In Las Vegas kündigt CEO John Chen an, dass Blackberry-Geräte künftig überwiegend mit Keyboard ausgestattet sein werden. Blackberry besinnt sich damit auf alte Tugenden.

“Ich persönlich liebe die Keyboards”, sagt Blackberry-CEO John Chen in einem Interview mit Bloomberg auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Der Mobilgeräte-Hersteller werde künftig wieder verstärkt auf sein altes Alleinstellungsmerkmal setzen: Die physische Tastatur.

Chen versucht seit November, den strauchelnden Business-Smartphone-Pionier zu sanieren. Seit vergangenem Monat lässt das kanadische Unternehmen seine Geräte wie Konkurrent Apple von Foxconn in China herstellen. Das erste neue Blackberry-Modell aus Foxconn-Fertigung soll alleine mit Touchscreen ausgestattet sein. Langfristig soll Blackberry aber wieder seinen ehemaligen Erfolgsfaktor Keyboard forcieren.

Die Bedeutung des Keyboards wird auch dadurch deutlich, dass Blackberry einen Hersteller für ein ansteckbares iPhone-Keyboard verklagt. Das “Typo Keyboard” für iPhone 5 und 5S wurde auf der CES vorgestellt. Laut Blackberry verletze es eigene Firmenpatente.