Miss Kitty ist ein Casino-Game, bei dem es wegen eines Computerfehlers Millionengewinne gab - diese sind allerdings nicht auszahlbar.

© Island Resort And Casino

Digital Life
04/27/2015

Computerfehler: Oma muss auf Millionengewinn verzichten

Statt 42 Millionen US-Dollar gewann eine 87-Jährige bei einem Automaten-Spiel nur 1,85 US-Dollar. Das ergab ein Gerichtsstreit in Illinois.

"The reels have rolled your way! Bonus Award - $41797550.16." Das zeigte ein Automat der 87-jährigen Großmutter Pauline McKee in Iowa während eines Familienfests im Jahr 2011 an, während sie „Miss Kitty“ gespielt hatte. Die Dame glaubte, sie habe im Hotelcasino einen 42 Millionen-Gewinn eingefahren, doch das Isle Hotel in Waterloo wollte nicht zahlen, wie "ArsTechnica" berichtet.

Nutzungsbedingungen

Der Fall endete vor Gericht. Dieses sprach McKee heiße 1,85 US-Dollar zu. Dieser Betrag sei der eigentliche Gewinn, hieß es beim Verfahren. Aus den Nutzungsbestimmungen, die am Touchscreen des Automaten angezeigt werden, gehe klar hervor, dass bei dem Spiel ein Höchstgewinn von 10 US-Dollar vorgesehen sei.

Ein etwaigiger Bonus sei daher nicht erlaubt und müsse in Folge auch nicht ausbezahlt werden. McKee habe die Nutzungsbestimmungen nicht gelesen, bevor sie Miss Kitty gespielt habe, so der Vorwurf des Gerichts.

Computerfehler

Auch der Automat des Herstellers Aristocrat Technologies wurde untersucht. Der Hersteller gab im Zuge der Untersuchungen zu, dass es sich bei der angezeigten Bonus-Zahlung um einen Computerfehler gehandelt habe. Dieser sei seit der Automat im Jahr 2010 aufgestellt worden sei, „ein paar Mal“ vorgekommen. Casinos seien informiert gewesen und hätten die Möglichkeit „präventiv abschalten“ können, hieß es seitens des Herstellers.