FILE PHOTO: A picture illustration shows a Facebook logo reflected in a person's eye, in Zenica

© REUTERS / Dado Ruvic

Digital Life

"COVID-19 ist menschgemacht" will Facebook nicht mehr löschen

Wenn jemand auf Facebook behauptete, COVID-19 sei von Menschen gemacht und absichtlich oder unabsichtlich in Umlauf gebracht worden, so wurde dies bisher als Verbreitung von Falschinformation eingestuft und gelöscht. Nun hat Facebook aber seine Löschpolitik in diesem Zusammenhang überarbeitet wie Engadget berichtet. Grund dafür sind Ermittlungen der US-Regierung.

Tiere oder Labor

US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch verkündet: "Ich habe die Geheimdienste gebeten, ihre Anstrengungen zu verstärken, um Informationen zu sammeln und zu analysieren, die uns einer definitiven Antwort näherbringt." Was Biden meint, ist die Frage, ob das Coronavirus seinen Ursprung möglicherweise in einem Labor haben könnte. Dies würde der bislang hauptsächlich vertretenen Hypothese widersprechen, wonach das Virus durch Kontakt mit Tieren (Fledermaus) erstmals auf Menschen übertragen wurde.

"Alle Hypothesen bleiben offen"

Die Weltgesundheitsorganisation, auf deren Einschätzung Facebook bisher beim Umgang mit Corona-Kommentaren vertraute, bleibt in der Frage vage. "Alle Hypothesen bleiben offen", heißt es, obwohl WHO-Forscher*innen in der Vergangenheit geäußert haben, die Labor-Hypothese für unwahrscheinlich zu halten. Facebook hat sich nach Bidens Ankündigung nun aber entschlossen, Kommentare, wonach COVID-19 menschgemacht sei, wieder zu erlauben.

"Im Lichte aktueller Ermittlungen zum Ursprung von COVID-19 und nach Absprache mit Gesundheitsexpert*innen, werden wir solche Behauptungen nicht mehr von unseren Apps entfernen", heißt es von einer Unternehmenssprecherin.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare