Digital Life
04.11.2013

Cyberangriff auf Limousinen-Service entblößt Promis

Bei einem Angriff auf die Datenbank von CorporateCar Online wurden Personen- und Kontoinformationen von 850.000 Kunden, darunter zahlreiche Prominente, entwendet.

Wie KrebsOnSecurity berichtet, könnte der Cyberangriff den selben Ausgangspunkt wie vorhergehende Attacken auf PR Newswire und Adobe Systems haben. Der neue Vorfall betrifft die CorporateCar Online, ein US-Unternehmen, das Software zur Vermittlung von Limousinen und Fahrern bereitstellt. Bei dem Angriff wurden Informationen von insgesamt 850.000 Kunden gestohlen, darunter Kreditkartennummern, Gültigkeitsdaten, Namen und Adressen.

Über ein Viertel der betroffenen Kreditkartenkartennummern stammen von American-Express-Karten mit hohen oder gar keinen Abhebelimits, was sie zu heiß begehrter Ware unter Cyberverbrechern macht. Einige der Kundendatensätze waren mit dem Vermerk “VIP” oder sogar “Super-VIP!” versehen. Zu den bekanntesten Namen in der Datenbank der Limousinenvermittlung zählen unter anderem Schauspieler Tom Hanks, Immobilien-Tycoon Donald Trump oder Basketballer LeBron James.

Traum für Klatschpresse

In der Datenbank finden sich auch Vermerke zum Verhalten einiger der Fahrgäste. Wie KrebsOnSecurity anmerkt, wären Informationen darüber ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse. Unter anderem kann man die Datenbank nach Begriffen wie “Sex”, “Übergeben”, “Verhaftet” oder “Gras Rauchen” durchsuchen und erhält zahlreiche Resultate.

Eine Fahrgast-Story wird beispielhaft geschildert. Dabei wurde eine Hummer-Stretchlimousine von MTV gemietet, um eine Reihe von Weingütern auf Long Island abzuklappern. Bei der Rückkehr wurde neben allerlei Abfällen und Bröseln auch ein vergessenes Sexspielzeug im Fahrzeug entdeckt.