Digital Life
25.08.2017

Darknet-Drogenhändler in Deutschland verhaftet

Drei Darknet-Drogenhändler sowie drei Abnehmer wurden in Deutschland festgenommen. Dabei wurden große Mengen an Ecstasy, MDMA und Kokain beschlagnahmt.

Nach umfangreichen Ermittlungen ist eine international operierende Drogenhändlerbande aufgeflogen, die ihre Geschäfte im Darknet betrieb. Die Ermittler gehen davon aus, dass drei Rauschgifthändler in Hunderten Fällen Drogen in Postpaketen an ihre Kunden in Deutschland und im Ausland verschickten. Gegen die Dealer sowie drei Abnehmer aus Mittelfranken und Dortmund wurden Haftbefehle erlassen.

Per Bitcoin bezahlt

39 Kilogramm Amphetamin, 30 000 Ecstasy-Tabletten, 6,5 Kilogramm des Ecstasy-Wirkstoffs MDMA und 1,3 Kilogramm Kokain seien sichergestellt worden, berichteten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Ansbach. Angeboten wurden die Substanzen auf einer nicht näher genannten Darknet-Plattform.

Der Wert der beschlagnahmten Drogen soll im Millionenbereich liegen. Festgenommen wurde unter anderem ein 32-jähriger Mann, der sich mit einem gefälschten Pass als Österreicher ausgegeben hatte. Der Mann soll in knapp 800 Fällen mit Drogen gehandelt und einen eigenen Webshop betrieben haben, über den er selbst hergestellte Substanzen vertrieb.