Zur mobilen Ansicht wechseln »

Leck Daten von 55 Millionen philippinischen Wählern im Netz.

Cracker
Cracker - Foto: AETB - FOTOLIA 51586466/aetb/Fotolia
Ein riesiges Datenleck ist auf den Philippinen bekanntgeworden. 55 Millionen registrierte Wähler sind betroffen.

Die Datenbank der phillipiischen Wahlkommission ist vollständig im Internet einsehbar. Damit sind die Daten von 55 Millionen registrierte Menschen offengelegt. Es könnte sich um das größte Datenleck aller Zeiten handeln, wie theregister schreibt. Am 27 März hat Anonymous Phillipines kurzzeitig die Internetseite der Wahlkommission COMELEC übernommen. Kurz darauf hat eine andere Gruppierung, LulzSec Pilipinas, die komplette Datenbank der Behörde ins Netz gestellt.

Die Datensätze enthalten auch Passnummern und Fingerabdruckdaten, wie Trend Micro herausgefunden hat. In der Datenbank sind auch Informationen über 1,3 Millionen im Ausland lebende Phillipinos enthalten. Dier Regierung spielt den Vorfall herunter und sagt, es seien "keine sensiblen Informationen veröffentlicht worden". Auf den Philippinen sollen am 9. Mai Wahlen stattfinden. Anonymous hat die Regierung gewarnt und aufgefordert, die Sicherheit ihrer Wahlmaschinen zu verbessern. Die

(futurezone) Erstellt am 07.04.2016, 18:51

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?