Digital Life
14.11.2016

Dating-Portal gehackt: 412 Millionen Nutzerkonten bedroht

Das Friend Finder Network, zu dem die Dating-Seite AdultFriendFinder gehört, ist gehackt worden. Persönliche Daten aus 412 Millionen Nutzerkonten sind in Gefahr.

Das Mediennetzwerk Friend Finder Network ist gehackt worden, wie LeakedSources berichtet. Informationen zu 412 Millionen Nutzerkonten verschiedener Online-Plattformen sind demnach im Internet aufgetaucht. ZDnet hat bereits bestätigt, dass zumindest einige Konten tatsächlich echt sind. Der Großteil der Informationen betrifft Accounts der Dating-Seite AdultFriendFinder, hier sind 339 Millionen Konten betroffen, darunter auch mindestens 30 Millionen gelöschte Profile, die nicht von den Servern getilgt wurden. Auch Nutzerkonten von Cams.com, Penthouse und weiteren kleinen Portalen sind betroffen.

Wenig Details

Die Daten, die im Netz aufgetaucht sind, enthalten unter anderem Nutzernamen, Kaufgewohnheiten, Internetadressen und viele kaum oder gar nicht geschützte Passwörter, wie engadget berichtet. Wer die Daten gestohlen hat, ist nicht bekannt. Das Friend Finder Network wurde bereits im vergangenen Jahr gehackt, damals wurden auch die sexuellen Vorlieben vieler Nutzer veröffentlicht. Das soll diesmal nicht der Fall sein.

Das Friend Finder Netzwerk hat sich zum aktuellen Fall noch nicht direkt geäußert, gibt aber zu, Berichte über mögliche Sicherheitslücken bekommen zu haben. Die Firma habe bereits eine Schwachstelle repariert und sich an externe Partner gewandt, um weitere Probleme zu beheben. Die Penthouse-Seite hingegen hat den Datendiebstahl bereits bestätigt und angekündigt, in Kürze einen detaillierten Bericht liefern zu wollen.