Digital Life
08.10.2013

Die Wahl der M2M-Lösung des Jahres powered by T-Mobile

Beim ersten M2M-Ideenwettbewerb haben Entwickler Ideen zum Thema Machine-to-Machine eingereicht. Nun stimmen Leser ab, wer den M2M-Award powered by T-Mobile bekommt.

Die Kommunikation zwischen Maschinen gehört zu den größten Wachstumsfeldern der Telekommunikationsindustrie. Analysten gehen von zweistelligen Zuwachsraten in den nächsten Jahren aus. „M2M hat ein riesiges Potenzial in technologischer wie auch wirtschaftlicher Sicht. T-Mobile Austria ist zudem M2M-Hub für alle Deutsche-Telekom-Länder“, erklärt T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth.

"Mit Know-How unterstützen"

Deshalb sucht T-Mobile zusammen mit der futurezone im Rahmen des M2M-Awards nach innovativen Lösungen aus diesem Bereich. „Gerade Österreich ist ein guter Nährboden für innovative Ideen. Unternehmen sollten einfach offen für neue Lösungen und Partnerschaften sein“, so Bierwirth. „T-Mobile kann mit seinen Experten und dem Know-How der gesamten Deutschen Telekom-Unternehmen vom kleinen Start-up bis zum internationalen Großkonzern dabei unterstützten.“ Der Gewinner wird die M2M-Trophäe im Rahmen der futurezone-Award Gala am 14. November 2013 in der Halle E (Museumsquartier) entgegennehmen.

Vielfältiges Einsatzgebiet

Bei T-Mobile selbst kommen vielfältige M2M-Anwendungen zum Einsatz. „Im Business-Bereich wird M2M vor allem zur Effizienzsteigerung eingesetzt, etwa bei der Flottenüberwachung oder zur Fernwartung von Anlagen. M2M hilft aber auch, ganz neue Geschäftsmodelle aufzusetzen, wie zum Beispiel das neue Carsharing-Konzept von Car2go oder Lösungen zum Energie einsparen“, erzählt Bierwirth. Doch auch bei privaten Haushalten bringt M2M neue Möglichkeiten für Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit. „Gerade im Bereich der Heimautomatisierung gibt es mit Alarmanlagen, Rauchmeldern oder im Bereich Gesundheit zahlreiche interessante Anwendungen, die sich mehr und mehr durchsetzen werden“, sagt Bierwirth.

So vielfältig wie die Einsatzgebiete bei T-Mobile sind auch die Einreichungen beim futurezone-Award in der Kategorie M2M. Bis zum 31. Oktober können Sie über die Siegeridee abstimmen.