Digital Life 13.04.2017

Diebold-Nixdorf rüstet Bankomaten auf Windows 10 um

Euronet verrechnet Kunden bei einer Behebung 1,95 Euro. © Bild: KURIER/Franz Gruber

Auf Bankomaten des Herstellers Diebold-Nixdorf soll in Zukunft nur noch Windows 10 zum Einsatz kommen.

Als erster Bankomatenhersteller will Diebold-Nixdorf seine Geräte komplett auf Windows 10 umstellen. Derzeit kommt auf den Bankomaten der Firma Windows 7 zum Einsatz. Laut einer Aussendung des Herstellers soll die Umstellung spätestens 14. Jänner 2020 abgeschlossen sein, dann endet der Windows-7-Support offiziell. Der Umstieg auf Windows 10 soll die Sicherheit der Bankomaten erhöhen und "neue Anwendungen" ermöglichen. Wie diese aussehen könnten, geht aus der Aussendung nicht hervor.

Den Umstieg bereitet Diebold-Nixdorf schon seit 2014 vor. Seit damals verbaut das Unternehmen nur noch Prozessoren, die mit Microsofts neustem Betriebssystem kompatibel sind. Viele aktuelle Bankomaten sind heute noch mit Windows XP ausgestattet, das seit 2014 nicht mehr offiziell unterstützt wird. Allerdings hat Microsoft für einige "Embedded Versionen", die auch auf den Bankomaten zum Einsatz kommen, eine Ausnahmeregelung gesetzt. Diese XP-Varianten werden noch bis 2019 unterstützt.

( futurezone ) Erstellt am 13.04.2017