© futurezone

Digital Life
12/02/2013

Drogen-Website schließt nach 4 Mio. Euro Bitcoin-Diebstahl

Sheep Marketplace stellt den Betrieb ein, nachdem ein Lieferant Bitcoins im Wert von 4 Millionen Euro gestohlen haben soll.

Sheep Marketplace ist ähnlich wie Silk Road nur über das Tor-Netzwerk zu erreichen. Die Website hat Drogengeschäfte zwischen Käufer und Verkäufer vermittelt und Geld mit Provisionen verdient. Seit 1. Dezember ist die Seite geschlossen. Nicht, weil die Behörden dem Drogenhandel ein Ende gesetzt haben, sondern weil ein Lieferant einen Bug in der Website genutzt hat, um die Bitcoins von Sheep Marketplace zu stehlen.

Laut Sheep Marketplace wurden am 21. November 5.400 Bitcoins im Wert von gut 4 Millionen Euro (aktueller Kurs) gestohlen. Laut dem Betreiber der Website war dies das gesamte Vermögen des Rauschgift-Umschlagplatzes – Geld von Kunden, das für die Händler bestimmt war und die Provisionen für Sheep Marketplace.

Problem nicht gelöst

Der Betreiber hat nach eigenen Angaben versucht das Problem zu lösen. Da seine Bemühungen erfolglos waren, hat er sich entschlossen die Website zu schließen. Verbleibende Bitcoins sollen auf Mitglieder aufgeteilt werden, die eine Notfall-Adresse angegeben haben. Käufer und Verkäufer beschuldigen auf Reddit den Betreiber zu spät gehandelt zu haben, da Deals nach dem 21. November noch möglich waren, aber nicht korrekt abgewickelt wurden.

Eine ähnliche Website, Black Market Reloaded, hat am 1. Dezember die Registrierung neuer User eingestellt. Nach eigenen Angaben konnte die Menge an Usern, die eine Alternative zum Sheep Marketplace suchen, nicht bewältigt werden.