Digital Life
07.04.2017

EU will eigene Drohne entwickeln lassen

Das erste mit EU-Geldern finanzierte Militärgerät wird laut Unterlagen aus dem EU-Budget eine Aufklärungsdrohne sein.

Die EU will nach einem Zeitungsbericht mit eigenen Geldern eine Aufklärungsdrohne entwickeln lassen. „Das erste, mit EU-Geldern finanzierte Militärgerät wird eine Drohne sein“, berichtete das „Handelsblatt“ am Freitag und berief sich damit auf bisher nicht veröffentlichte Unterlagen aus dem EU-Budget.

"Demonstrationsobjekt"

Es gehe um den Prototyp eines unbemannten Aufklärungsflugzeuges oder U-Bootes als „groß angelegtes Demonstrationsobjekt“.

Ein entsprechendes Forschungsvorhaben soll der Zeitung zufolge noch in diesem Jahr vergeben werden. Das geplante Militärgerät soll das erste Pilotprojekt eines ehrgeizigen Vorhabens sein: einen milliardenschweren europäischen Verteidigungsfonds auf die Beine zu stellen. Nach ersten Vorschlägen der EU-Kommission solle dieser aus EU-Mitteln mit bis zu 500 Millionen Euro für die militärische Forschung gespeist werden. Zudem soll er in einem zweiten „Fenster“ rund fünf Milliarden Euro für gemeinsame Beschaffungsvorhaben enthalten, die vorwiegend aus den nationalen Budgets kommen sollen.