Digital Life
01.05.2012

Facebook auf der Suche nach Organspendern

Wie das soziale Netzwerk am Dienstag mitteilte, sollen Facebook-User ermutigt werden, sich als Organspender zu deklarieren. Damit will man in Zukunft das Leben von Menschen retten, die sich auf einer Warteliste für Organspenden befinden, aber keinen passenden Spender finden. Mark Zuckerberg schreibt sich die Idee auf die eigenen Fahnen. Er habe den Einfall nicht zuletzt durch die Freundschaft mit Steve Jobs, der eine fremde Leber bekommen hatte, gehabt.

In den USA und Großbritannien können Facebook-User ihre Bereitschaft zur Organspende ab sofort in der Timeline eintragen und somit befreundete User darauf aufmerksam machen. US-Medienberichten zufolge soll der „lebensrettende Service“ in den kommenden Wochen und Monaten aber auch auf andere Länder ausgeweitet werden. Darüber hinaus wird Facebook auch Links zu den jeweiligen offiziellen Organspende-Stellen bereitstellen, damit sich User auch dort registrieren lassen können.

Gespräche mit Freundin inspirierten Zuckerberg
Wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gegenüber dem US-Fernsehsender ABC sagte, sei er durch Gespräche mit seiner Freundin – einer Medizinstudentin – auf die Idee gekommen. Auch die Nachricht über die erfolgreiche Lebertransplantation von Steve Jobs, die sein Leben um wertvolle Monate verlängert hatte, habe ihn in dem Vorhaben bestärkt, so Zuckerberg.