© APA PETER DaSILVA

Digital Life
04/27/2014

Facebook finanziert Polizeistation

Eine neue Polizeistation in einem Problemviertel von Menlo Park bietet Gratis-WLAN und wird von Facebook mitfinanziert.

Obwohl die Silicon-Valley-Stadt Menlo Park zu einer der reichsten in Kalifornien zählt, gibt es ein Stadtviertel, das eine Art schwarzes Schaf darstellt: Belle Haven. Das wohl bekannteste Unternehmen, das in Belle Haven beheimatet ist, ist Facebook. Das Social Network hat nun eine neue Polizeistation mitfinanziert, um die Sicherheit in einem Gebiet mit hoher Verbrechensrate zu verbessern.

Wie Ars Technica berichtet, gab Facebook 600.000 Dollar aus, um eine neue Polizeistation zu errichten, diese zu gestalten, über die nächsten zwei Jahre zu mieten und auch das Gehalt eines Polizisten zu übernehmen. Die Polizeistation wurde "Nachbarschafts Service-Center" getauft und bietet ein unüblich offenes Interieur, das von Facebook-Designern inspiriert ist. Dazu gibt es kostenloses WLAN.

Für die Stadtverwaltung zeigt die neue Polizeistation die erfolgreiche Umsetzung einer Partnerschaft zwischen Privatunternehmen und Staat. Die Miete für die Polizeistation sowie das Gehalt eines Beamten werden nach zwei Jahren von der Stadtverwaltung übernommen.

Beobachter sind irritiert, dass Menlo Park als relativ wohlhabende Gemeinde nicht selbst für die Kosten aufkommen wollte. Facebook selbst erklärt sein Engagement folgendermaßen: "Wir wollen nur gute Nachbarn sein." Eine Spezialbehandlung für Facebook-Angestellte sei laut allen Beteiligten im Übrigen ausgeschlossen.