Digital Life
27.08.2013

Facebook führt geteilte Fotoalben ein

Bis zu 50 Personen können nun jeweils Fotos in ein Gruppenalbum hochladen und bearbeiten. Die Sichtbarkeit des Albums kann von öffentlich bis hin zu exklusiv für Gruppenmitglieder eingestellt werden. Facebook will so private Fotosammlungen in kleinem Kreis ermöglichen.

Entwickelt wurde die neue Funktion, die im Originaltitel "Shared Albums" heißt, in einer der Hackathon-Sessions, bei der Facebook-Mitarbeiter ihre Arbeitszeit für eigene Projekte einsetzen können. Laut Mashable wurde der Prototyp für das geteilte Fotoalbum im Jänner von den zwei Software-Ingenieuren Bob Baldwin und Fred Zhao entwickelt.

"Wenn du auf einer Party warst und dazu drei verschiedene Alben eingerichtet wurden, kannst du vielleicht nicht alle Fotos sehen, was verwirrend und frustrierend ist", beschreibt Baldwin die Motivation zur Entwicklung der neuen Funktion. "Wir freuen uns wirklich auf den Start, weil wir denken, dass die Leute geteilte Alben auf Arten verwenden werden, an die wir noch nicht einmal denken."

Die geteilten Alben auf Facebook können öffentlich gemacht werden, für Freunde der Alben-Teilnehmer oder nur für die eingeladenen Alben-Teilnehmer freigegeben werden. Der Ersteller eines geteilten Albums kann außerdem festlegen, ob nur er Fotos hochladen und bearbeiten (z.B. löschen) kann, oder alle Mitglieder des geteilten Albums.

Mehr zum Thema

  • Elektroschocks gegen Facebook-Sucht
  • Instagram kauft Video-App Luma
  • Video-App Vine erreicht 40 Millionen Nutzer