© AP Matt Rourke

Studie
10/24/2013

Facebook gewinnt als Nachrichtenquelle an Bedeutung

Nutzer von Facebook suchen im Netzwerk allerdings nicht gezielt nach Nachrichten, sondern stoßen "zufällig" drauf.

Das soziale Netzwerk Facebook gewinnt laut einer neuen Studie zunehmend an Bedeutung als Nachrichtenquelle. Allerdings suchten die meisten Nutzer nicht gezielt nach Nachrichten in dem Netzwerk, sondern stießen eher zufällig darauf, hieß es in der am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung des Pew Research Centers und der Knight Foundation. Demnach nutzen in den USA 64 Prozent der Erwachsenen Facebook, wovon knapp die Hälfte darüber Nachrichten erhält. Demnach nutzen allerdings 78 Prozent Facebook aus anderen Gründen.

Bedeutung für News-Verweigerer höher

"Die Leute gehen zu Facebook, um persönliche Momente zu teilen - und sie entdecken dabei die Nachrichten fast zufällig", sagte die Pew-Direktorin für Medienforschung, Amy Mitchell. Dies könnte allerdings gerade bei denjenigen, die nicht regelmäßig die Nachrichten verfolgen, die Bedeutung von Facebook als Nachrichtenquelle noch erhöhen. Die Studie zeigte tatsächlich, dass die Bedeutung von Facebook als Nachrichtenquelle umso höher eingeschätzt wird, desto weniger die Nutzer sonst die Nachrichten verfolgen.

Besonders die 18- bis 29-Jährigen, die rund ein Drittel der Nachrichtennutzer auf Facebook stellen, konsultieren laut der Studie das Netzwerk, um dort die neuesten Schlagzeilen zu erfahren. Diese jungen Erwachsenen betrachten Facebook entsprechend auch als wichtige Nachrichtenquelle. Laut den Autoren der Studie konfrontiert Facebook Menschen mit Nachrichten, die sie sonst womöglich nicht erhalten würden, indem sie etwa von Freunden Links zu Medienartikeln weitergeleitet bekommen.