Digital Life
29.09.2018

Facebook sperrt belgischen Politiker weil sein Name "beleidigend" sei

Um auf Facebook aktiv zu sein, musste der junge Politiker nun seinen Namen ändern.

Luc Anus kandidiert in der belgischen Stadt Lobbes als Gemeinderat und nutzt sein Facebook-Profil wie jeder andere Politiker für Wahlwerbung. Seine Facebook-Seite wurde jedoch vom sozialen Netzwerk gesperrt, da sein Name "beleidigend und unangebracht" sei. Der Familienname Anus würde nämlich gegen die Gemeinschaftsstandards des sozialen Netzwerkes verstoßen.

" Facebook akzeptiert einfach meinen Namen nicht", sagte Anus zum britischen Mirror. Facebook ließ ihn wissen, wolle er seine Facebook-Seite weiter betreiben, müsse er seinen Namen ändern. Also hat Anus seinen Namen einfach in Luc Anu geändert.

Wahlplakate, auf denen sein Name in großen Lettern geschrieben steht, sind in Belgien bereits in der Vergangenheit zu einem viralen Hit geworden und haben eine kleine Debatte über respektvollen Umgang im Internet ausgelöst. In sozialen Netzwerken dienten die Wahlplakate als populäre Meme-Vorlage.

Dem jungen Politiker wurde bereits vielfach geraten, seinen Namen offiziell ändern zu lassen. Doch Anus will seinen Familiennamen beibehalten. Angesprochen auf die anhaltenden Namenswitze sagte Anus: "Ich kann damit umgehen."