© REUTERS

Digital Life
06/17/2014

FBI-Übersetzung für Online-Slang aufgetaucht

Der Freedom of Information Act hat ein internes Dokument des US-Inlandsgeheimdienstes FBI zutage gefördert, in dem "Online-Abkürzungen" übersetzt wurden.

"Mit dem Aufkommen von Twitter und anderen sozialen Netzwerken ist die Verwendung von Abkürzungen und Akronymen explodiert." So beginnt das interne FBI-Dokument, das im Zuge des Freedom of Information Act der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Demnach hat die "Intelligence Research Support Unit" (IRSU) hat eine lange Liste an Abkürzungen gesammelt, die vorwiegend auf Facebook, MySpace, Twitter und Instant-Messaging-Diensten verwendet werden.

IITYWTMWYBMAD

Insgesamt ist auf diese Weise eine 83-seitige Anleitung zur Übersetzung des Netzjargons zusammengekommen. Somit weiß das FBI jetzt offiziell was LMAO oder SRSLY bedeutet. Aber auch über ausführlichere Abkürzungen wie ANFAWFOS ("and now a word from our sponsor"), EOTWAWKI ("end of the world as we know it") oder IITYWTMWYBMAD ("if I tell you what this means will you buy me a drink?") ist das FBI im Bilde. Übrigens, ein Troll ist laut FBI ein absichtlich, provokativer Social-Media-Nutzer.