Digital Life
09.06.2015

Filmstudio kassiert bei "Friends"-Fan ab

Das Hollywoodstudio Warner Bros. macht mit Inhalten aus dem Archiv bei Filesharing-Nutzern Geld.

Fast 150 Episoden der US-Serie „Friends“ (1994 – 2004) können derzeit in US-Kabelhaushalten empfangen werden, auch Netflix streamt die Erfolgsserie aus den 90er-Jahren komplett. Es wäre interessant zu erfahren, warum einzelne Episoden des Serien-Hits dennoch aus Filesharing-Netzwerken heruntergeladen werden. Anwälte des Filmstudios Warner Bros. haben vor kurzem einem US-Bürger, der genau das tat, eine Geldbuße von 20 Dollar abgenommen, wie TorrentFreak berichtet.

20 Dollar Geldbuße

Man wisse zu schätzen, dass er ein Fan der Serie sei, hieß es in einem Schreiben der Anwälte an den Filesharer, der sich Zugang zu einer Folge aus dem Jahr 1995 verschaffte. Der unautorisierte Up- und Download urheberrechtlich geschützter Inhalte sei dennoch ein Gesetzverstoß, der mit Geldstrafen und einer Stilllegung des Internet-Anschlusses geahndet werden könne. Gegen Bezahlung von 20 Dollar (rund 18 Euro) sei man aber bereit, die Angelegenheit zu vergessen, so die Anwälte, die auch gleich ein Link zu einer Website mitschickten, auf der der Betrag beglichen werden konnte.

Ähnliche Schreiben zum nicht autorisierten Tausch von „Friends“-Folgen seien in den vergangenen Wochen auch an andere Internet-Nutzer ergangen, schreibt TorrentFreak. Warner Bros. verschicke seit zwei Jahren gemeinsam mit seinen Rechtsvertretern solche Verwarnungen. Dies sei sei jedoch das erste Mal, dass Personen für Videoinhalte abgemahnt würden, die mehr als 20 Jahre alt sind.