Digital Life
22.05.2017

Flug-Verspätungen nach Ausfall von Passkontroll-System

Durch einen Ausfall des Passkontroll-Systems kam es am Sonntag auf Australiens internationalen Flughäfen zu stundenlangen Verzögerungen.

Der Ausfall eines weltweit eingesetzten Computersystems zur Überprüfung von Pässen hat die betroffenen Flughäfen in Australien und Neuseeland stundenlang lahmgelegt. Nach drei Stunden ging das System am Montagmorgen wieder in Betrieb.

An den Flughäfen von Sydney und Melbourne verspäteten sich Flüge um mehr als zwei Stunden, weil Passagiere manuell überprüft werden mussten, sagten Sprecher der Flughäfen. "Niemand kann am Flughafen von Sydney einchecken. Niemand. Ich habe noch nie so lange Schlangen an einem Flughafen gesehen", schrieb ein Tourist auf Twitter. Die Flughäfen von Brisbane ( Australien), Auckland und Wellington (beide Neuseeland) waren von dem Ausfall ebenfalls betroffen, konnten größere Verspätungen aber vermeiden.

Als Ursache nannte die australische Einwanderungs- und Grenzschutzbehörde gegenüber der Website News.com.au einen "externen Systemausfall". Der genaue Grund werde noch untersucht, hieß es. Das ausgefallene "Advanced Passenger Processing"-System wird weltweit eingesetzt, um zu überprüfen, ob ein Passagier an seinen Zielort reisen darf oder nicht.