Digital Life
01.04.2017

Flughafen Heathrow hat ein Drohnen-Problem

© Bild: dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Der Londoner Flughafen Heathrow hat Ärger mit Drohnen. Allein im vergangenen Jahr kam es zu 70 gefährlichen Zwischenfällen.

Das geht aus einem Bericht des UK Airporox Boards hervor, der die 70 "Near Misses", also vermiedenen Kollisionen zwischen Drohnen und Flugzeugen, dokumentiert, wie heise berichtet. Heathrow ist einer der größten Flughäfen der Welt, mit über 75 Millionen abgefertigten Passagieren im Jahr 2016. Die Zahl der Drohnenzwischenfälle ist im vergangenen Jahr stark gestiegen. Im Jahr 2015 war noch von 29 Vorfällen die Rede. Als Hauptgrund für den Anstieg wird die steigende Verbreitung der unbemannten Flugobjekte in der Bevölkerung genannt.

Im Bericht werden die Zwischenfälle in Kategorien eingeteilt. Einige der 70 vermiedenen Unfälle fallen unter Kategorie A, die für die gefährlichsten Vorkommnisse reserviert ist. So sollen beispielsweise zwei Piloten eines Airbus A320 in über 3000 Meter auf eine Drohne gestoßen sein, weit über der Zone, in der das Fliegen von Drohnen im Vereinigten Königreich erlaubt ist. Bei einem anderen Zwischenfall kam eine Drohne einem Flugzeug in etwa 900 Meter Höhe sehr nahe, sie war nur noch 45 Meter vom Flieger entfernt.