Open Data
02/01/2011

Foursquare warnt vor Lebensmittelvergiftung

DontEat.at informiert Restaurantbesucher in New York über Verstöße gegen die Lebensmittelverordnung.

Ein Projekt des New Yorker Studenten und Webentwickler Max Stoller will Restaurantbesucher vor möglichen Gesundheitsgefährdungen bewahren. Voraussetzung ist, dass der User den Geolocation-Dienst Foursquare nutzt und seinen Account mit dem Dienst verbindet. Sobald sich der Nutzer dann in einem fragwürdigen Lokal eincheckt, bekommt er eine SMS-Nachricht mit einer entsprechenden Warnung. Die Handynummer liest der Dienst direkt aus dem Foursquare-Account aus.

Die Daten über die Restaurants holt sich DontEat.at vom New Yorker Gesundheitsamt, das regelmäßige Kontrollen durchführt. Hier berechnet der Dienst eine Punktzahl, die aus den aufgezeichneten Verstößen zusammengesetzt wird. Je nach den Punkten, werden die Lokale in drei verschiedene Kategorien eingeteilt - von einwandfrei bis fragwürdig.

Das Projekt wurde im Rahmen der NYC BigApps competition eingereicht, welche Applikationen fördert, die die Stadt New York transparenter und zugänglicher machen sollen.

Mehr zum Thema:

Foursquare - Großer Hype, wenig Nutzer

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.