Digital-Life 10.03.2013

Google baut sprechenden Schuh

Im Rahmen der Konferenz SXSW zeigte der Internetkonzern einen Laufschuh mit integriertem Lautsprecher, der das Laufverhalten seines Trägers kommentiert. In Massenproduktion soll der sprechende Schuh allerdings nicht gehen.

Die heiß begehrte Datenbrille Google Glass ist noch gar nicht richtig auf dem Markt angekommen, da wartet Google bereits mit der nächsten Innovation auf, die bei Gadget-Liebhabern für Begeisterung sorgen könnte: Im Rahmen der SXSW-Konferenz in Austin, Texas, hat der Konzern aus Mountain View einen sprechenden Schuh präsentiert. Der umgebaute Adidas-Sportschuh hat Lautsprecher eingebaut und gibt seinem Träger Feedback über das Geh- bzw. Laufverhalten. Im Inneren befindet sich ein extra angefertigter Microcontroller. Über Bluetooth kann der Schuh auch mit dem Smartphone verbunden werden bzw. mit diesem kommunizieren.

Für den Massenmarkt ist der sprechende Schuh jedoch nicht gedacht. Google zeigte diesen im Rahmen eines Kunstprojekts. Dieses trägt den Namen "Art, Copy & Code" und wurde am vergangenen Donnerstag offiziell von Google angekündigt. Im Rahmen des Projekts sollen alltägliche Dinge zu Experimenten herangezogen und ihnen eine Art soziale, lebensähnliche Komponente gegeben werden.

Ausprobiert
Besuchern der SXSW-Konferenz wurde die Möglichkeit geboten, den sprechenden Sportschuh auf einem Hindernisparcour auszuprobieren. Dabei wurden dann auch die Kommentare des Schuhs an seine Träger auf einen Monitor projiziert. Dieser sagt dann lustige Sätze wie "Wenn Stillstehen ein Sport wäre, dann wärst du Weltmeister" - im Falle, dass der Träger sich gerade nicht bewegt, berichtet etwa Techcrunch vom einem Selbstversuch. Auch Aufforderungen von der Couch aufzustehen gibt der Schuh, oder er treibt seine Träger dazu an, doch ein wenig schneller zu laufen.

Bei dem Kunstprojekt geht es - wie man vielleicht vermuten möchte - auch gar nicht so sehr um echte Innovationen seitens Google. Vielmehr geht es in erster Linie um Werbung und wie diese verbessert werden kann. Es gehe explizit um die Frage, wie die Art und Weise wie man im Silicon Valley über Technologie denkt, in die Sprache der Werbewelt zu transferiert werden könne, wie Kreativagenturen über Werbung denken, sagte Projektleiter Aman Govil. Sportmarken, die ihre Athleten mit Hightech-Schuhen ausstatten, die zum Beispiel Gesundheitsdaten sammeln, könnten dann deren Trainingseinheiten live übertragen.

Obwohl der sprechende Schuh nicht in die Produktion gehen soll, denkt Google darüber nach, das Projekt als Open-Source-Information anzubieten. Interessierte Bastler könnten sich so ein Modell dann einfach selber nachbauen.

Mehr zum Thema

  • USA: GPS-Schuhe für Alzheimer-Patienten
  • Hightech-Material speichert Energie im Schuh
( futurezone ) Erstellt am 10.03.2013