© Screenshot

Update
10/08/2011

Google+: Benachrichtigungen kontrollierbar

Google hat das Notifications-System in seinem sozialen Netzwerk überarbeitet. Unbekannte Personen können nun nach Belieben auch “ausgesperrt” werden, wenn sich ein Nutzer von den aufblinkenden roten Kästchen belästigt fühlt.

Auf Wunsch vieler Nutzer hat Google sein Benachrichtigungs-System auf Google+ etwas überarbeitet. Viele hatten sich beispielsweise darüber beschwert, auch Notifications von völlig fremden Personen außerhalb ihrer eigenen Kreise zu bekommen. So konnte man bislang zwar genau bestimmen, wer in welchem Kreis ist, mit wem man welche Inhalte teilt und welche Inhalte man sich selbst anzeigen lässt. Es war jedoch nicht möglich, einzugrenzen, welche Personen Benachrichtigungen schicken und so Kontakt aufnehmen können.

Das wurde nun geändert. In den Einstellungen kann man nun auch die Benachrichtigungen besser kontrollieren und festlegen, von wem man Aktionen und Interaktionen angezeigt bekommen möchte. Voreingestellt ist die Auswahl auf “Erweiterte Kreise”, sie kann aber auch auf “Kreise” reduziert, individuell festgelegt oder ganz öffentlich freigegeben werden. Wenn jemand zu einem Posting kommentiert, oder wenn man zu einem Kreis hinzugefügt wird, wird man auch in Zukunft automatisch benachrichtigt.

Mehr zum Thema