Digital Life
13.11.2013

Google löschte 2013 200 Millionen Suchergebnisse

Jedes Jahr werden mehr und mehr Ergebnisse aufgrund von Urheberrechtsverletzungen aus den Google-Suchanfragen entfernt.

Wie TorrentFreak berichtet, nimmt die Anzahl an Anfragen von Vertretern von Urheberrechten, die Inhalte gelöscht haben wollen, massiv zu. Waren es im Jahr 2011 noch zehn Millionen Links, die aus den Suchanfragen entfernt wurden, sind es 2013 bereits mehr als 200 Millionen – und das Jahr ist noch nicht vorbei. Im Jahr 2012 belief sich die Zahl auf 50 Millionen.

Die Musikindustrie versendet dabei die meisten Anfragen an Google. Sie wird von der British Phonographic Industry (BPI) vertreten, die im letzten Jahr mit 43.795.962 gemeldeten URLs den ersten Platz der Anfragen belegt. Auch die RIAA ist mit 31 Millionen URLs prominent vertreten. Obwohl Google 99 Prozent der Anfragen nachkommt und die Links aus den Suchanfragen rauslöscht, gibt sich die Industrie noch immer nicht zufrieden.